Lobby pro Tier

Lobby pro Tier - MienenbŘttel

BŘrgerinitiative (BI) gegen Tierversuche

 

Inge Prestele

Salzstra▀e 22

21335 LŘneburg

 

info@lobby-pro-tier.de

 
 
 

10.02.2015

SPD-Spitzenkandidaten des Wahlkreises S├╝derelbe f├╝r die Hamburgische B├╝rgerschaft beteiligen sich an der morgendlichen Mahnwache

 

Durch unsere unerm├╝dliche LPT-Mahnwache wurden jetzt auch die SPD-Spitzenkandidaten des Wahlkreises 17 (S├╝derelbe) f├╝r die Hamburgische B├╝rgerschaft, Brigitta Schulz und Matthias Czech, auf das LPT Tierversuchslabor in Hamburg-Neugraben aufmerksam. Sie beteiligten sich gestern an der morgendlichen Mahnwache. Vielen Dank daf├╝r!


Die unersch├╝tterliche Pr├Ąsenz, die unsere Aktivisten in den fr├╝hen Morgenstunden seit vielen Monaten zeigen, hat einen immensen Zuspruch von Autofahrern und Passanten zur Folge, der gestern bei den SPD-Vertretern anscheinend f├╝r einen starken Eindruck gesorgt hat. Es zahlt sich eben aus, wenn man hartn├Ąckig, aber immer sachlich und freundlich f├╝r sein Anliegen einsteht.
Wir hoffen nat├╝rlich sehr, dass nun, neben der SPD aus Neu Wulmstorf, die uns bereits seit einigen Jahren aktiv begleitet, auch die SPD-Fraktionen der Hamburgischen B├╝rgerschaft und der Bezirksversammlung Harburg ihren Focus auf das LPT sch├Ąrfen und unser Anliegen, Tierversuche abzuschaffen, tatkr├Ąftig unterst├╝tzen werden.

 


Brigitta Schulz (2.li.), Matthias Czech (re.) mit unseren Mahnw├ĄchterInnen

10.02.2015

Gr├╝ne Fraktion der Harburger Bezirksversammlung will Einblick ins LPT Tierversuchslabor

 

Nachdem die unerm├╝dlichen LPT-Mahnw├Ąchter von Lobby pro Tier mehrfach in der Woche auf die Tierversuche beim LPT aufmerksam machen und immer wieder das Gespr├Ąch mit den verantwortlichen Politikern suchen, greift jetzt die Gr├╝ne Fraktion der Bezirksversammlung Harburg das Thema Tierversuche auf!
Die gr├╝ne Abgeordnete Dr. Gudrun Schittek und die Gr├╝ne-Fraktion haben einen offiziellen Antrag an die Bezirksversammlung auf Besichtigung und Auskunfterteilung zu Tierversuchen beim LPT in Hamburg-Neugraben gestellt.


Das Hamburger Abendblatt berichtet heute dar├╝ber.
Da wir aus presserechtlichen Gr├╝nden Artikel des Hamburger Abendblattes hier nicht einstellen d├╝rfen, bitte folgenden Text bei Google eingeben und dem Pfad folgen:

 

Gr├╝ne wollen Einblick ins Tierversuchslabor


 


Gr├╝ne Fraktion der Harburger Bezirksversammlung

31.03.2014

Montag, 31. M├Ąrz 2014, 16:00 Uhr

www.fraktion.gruene-niedersachsen.de

LPT Tierversuchslabor in Mienenb├╝ttel nun auch im Focus der Landtagsfraktion der GR├ťNEN in Niedersachsen!!!

Am Montag, 31. M├Ąrz 2014, 16:00 Uhr, trifft sich die GR├ťNE "Fraktion on Tour"

(u. a. dabei: Christian Meyer (Nds. Landwirtschaftsminister), Heiner Scholing (MdL Nds./Sprecher f├╝r Tierschutz)) mit dem Neu Wulmstorfer B├╝rgermeister Wolf Rosenzweig und Lobby pro Tier vor dem LPT Tierversuchslabor in Mienenb├╝ttel

 

Infos zur Veranstaltung >>>

 

Bericht / Fotos zur Veranstaltung >>>

 

Presse zur Veranstaltung >>>


09.09.2011

Tierschutz erstmalig auch in den Wahlprogrammen von B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen Neu Wulmstorf und Landkreis Harburg verankert

 

Ausz├╝ge aus dem aktuellen Wahlprogramm von
B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen - Neu Wulmstorf
zur Kommunalwahl 2011:


Aus dem Vorwort:

 

"So thematisierten wir in der ├ľffentlichkeit die Vorg├Ąnge im Tierversuchslabor in Mienenb├╝ttel Dank der hervorragenden Arbeit und Unterst├╝tzung der Initiative LOBBY PRO TIER in unserer Gemeinde. Folglich haben wir den Tierschutz neu in unser Programm aufgenommen, ...."

 

 

"Tierschutz

Wir Gr├╝ne k├Ąmpfen f├╝r den Schutz der Tiere als Lebewesen, f├╝r die Erhaltung ihrer Lebensr├Ąume und f├╝r die Artenvielfalt.


Tierschutz achtet die Rechte der Tiere. Wir haben den Tierschutz in den vergangenen Jahren gest├Ąrkt, in dem wir etwa das Staatsziel Tierschutz im Grundgesetz verankert und Legebatterien verboten haben. Letzteres wurde gegen unseren Widerstand von der Gro├čen Koalition zur├╝ckgenommen.

 

Wir setzen uns ein f├╝r den Schutz der Tiere als Lebewesen, f├╝r die Erhaltung ihrer Lebensr├Ąume und f├╝r die Artenvielfalt.

 

Artgerechte Tierhaltung soll in der Landwirtschaft zur Regel werden. In diesem Zusammenhang setzen wir uns┬áaus┬átierschutzrechtlichen, ethischen, ├Âkologischen und sozialen Gesichtspunkten daf├╝r ein, dass die regionale ├Âkologische b├Ąuerliche Landwirtschaft vorrangig zu f├Ârdern ist, um┬áder boomenden Massentierhaltung zur Fleischproduktion┬ámit ihren katastrophalen globalen Folgen f├╝r Menschen, Tiere und unsere Umwelt entgegenzuwirken. Tierqu├Ąlerische Haltungsformen und unw├╝rdige Zust├Ąnde bei Tiertransporten m├╝ssen verschwinden.

 

Wir lehnen die nicht artgerechte Haltung von Wildtieren im Zirkus, deren Import als Heimtiere und die T├Âtung von Tieren zu Luxuszwecken ÔÇô beispielsweise von Pelztieren ÔÇô ab. Das Jagdgesetz muss Tier-, Arten- und Naturschutz beachten. F├╝r ein strengeres Jagdrecht: gegen Treib- und Dr├╝ckjagden. Immer wieder sind angeschossene Tiere zu stundenlangem Leiden verdammt.

 

 

Tierversuche

In Neu Wulmstorf-Mienenb├╝ttel betreibt eines der gr├Â├čten Auftragslabore Deutschlands, die Firma LPT ÔÇô Laboratorium f├╝r Pharmakologie und Toxikologie aus Hamburg, seit mehr als 45 Jahren ein Tierversuchslabor und Sammellager.

............................

 

Aus ethischen und medizinischen Gr├╝nden fordern wir die Abschaffung von Tierversuchen. Sie sind bereits heute ÔÇô sofern sie nicht sowieso entbehrlich sind ÔÇô durch alternative tierversuchsfreie und f├╝r den Menschen sichere Methoden zu ersetzen. Wir setzen uns daher ein f├╝r ein gesetzliches Verbot f├╝r Tierversuche und aller Bestimmungen, die Tierversuche verlangen oder erlauben. Die weitere Entwicklung, Anerkennung und Anwendung von Alternativ┬şmethoden ohne Tierversuche, ist intensiv voranzutreiben und staatlich zu f├Ârdern.

 

Wir fordern parit├Ątische Genehmigungsverfahren, nachhaltige Anzeige- und Kontrollpraxis und r├╝ckwirkende Bewertungen von Tierversuchen um ├Âffentliche Transparenz zu schaffen.┬áWir treten f├╝r ein Klagerecht f├╝r Tierschutzverb├Ąnde ein, damit sie ihrer Funktion als Anwalt der Tiere gerecht werden k├Ânnen."

 

Zum Wahlprogramm von B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen >>>

 

Diese Initiative finden Sie auch bei tierschutzwatch.de, einem Projekt von "Menschen f├╝r Tierrechte" >>>

 

Zum Kreiswahlprogramm von B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen >>>

hier wird im einzelnen noch n├Ąher eingegangen auf Tierversuchzahlen, Botox-Tierversuche u. a.

01.07.2011

Tierschutz erstmalig im Wahlprogramm der SPD - Neu Wulmstorf verankert

 

Auszug aus dem aktuellen Wahlprogramm der
SPD - Neu Wulmstorf
zur Kommunalwahl 2011:


Tierschutz (Seite 12/13)


Die SPD Neu Wulmstorf unterst├╝tzt den Tierschutz, der seit 2002 als Staatsziel im Grundgesetz Verfassungsrang besitzt, auf kommunaler Ebene. Wir sprechen uns in diesem Zusammenhang f├╝r die Einf├╝hrung eines Verbandsklagerechts f├╝r Tierschutzorganisationen auf Landes- und Bundesebene aus.

 

Auch wenn wir auf kommunaler Ebene keine politischen Handlungsm├Âglichkeiten haben gegen Tierversuche anzugehen, so wollen wir zumindest auch in diesem Zusammenhang eine politische Forderung erheben. Das sehen wir als unsere Verpflichtung gerade vor dem Hintergrund, dass wir mit einer Tierversuchsanstalt in Mienenb├╝ttel besonders ber├╝hrt sind und der Tatsache, dass unserem B├╝rgermeister seit Jahren der Zutritt f├╝r eine Besichtigung verwehrt wird.


Wir fordern, Tierversuche aus ethischen und medizinischen Gr├╝nden nach M├Âglichkeit abzuschaffen und durch alternative tierversuchsfreie und f├╝r den Menschen sichere Methoden zu ersetzen. Deshalb treten wir auch daf├╝r ein, die Entwicklung und Anerkennung von Alternativmethoden, die Tierversuche ├╝berfl├╝ssig machen, voranzutreiben und staatlich zu f├Ârdern. Parit├Ątische Genehmigungsverfahren sowie versch├Ąrfte Anzeige- und Kontrollpraxis und r├╝ckwirkende Bewertungen von Tierversuchen sollen f├╝r ├Âffentliche Transparenz sorgen.

 

Zum Wahlprogramm der SPD - Neu Wulmstorf >>>

 

Diese Initiative finden Sie auch bei tierschutzwatch.de, einem Projekt von "Menschen f├╝r Tierrechte >>>