Lobby pro Tier

Lobby pro Tier - Mienenbttel

Brgerinitiative (BI) gegen Tierversuche

 

Inge Prestele

Salzstrae 22

21335 Lneburg

 

info@lobby-pro-tier.de

 
 
 

Schönheit ist keine Frage des Alters - HAN vom 29.10.2010

 

Quelle: Harburger Anzeigen und Nachrichten vom 29.10.2010

 

unser Leserbrief zu diesem Artikel  hier

To top

13.10.2010

Außer Hundegebell dringt hier nichts nach draußen

Was geschieht wirklich hinter den hermetisch abgeriegelten Mauern des Tierversuchslabors in Mienenbüttel? Diese Frage stellt sich den Tierschützern von der Initiative "Lobby pro Tier" und den Grünen immer drängender, je vehementer die Betreiber der Außenstelle des in Neugraben ansässigen Labors für Pharmakologie und Toxikologie (LPT) jegliche Auskünfte und Einblicke in den Betrieb verweigern.

Quelle und weiterlesen auf HAN-online  >>

27.08.2010

Tierquälerei im Tierversuchslabor?

 

Ein Tierversuchslabor in der Gemeinde Neu Wulmstorf (Landkreis Harburg) sieht sich heftigen Vorwürfen ausgesetzt. Die Grünen im Gemeinderat und Tierschützer verlangen Auskunft über die Einrichtung im Ortsteil Mienenbüttel. Nach Angaben der Grünen sollen auf dem streng gesicherten und mit Stacheldraht umzäunten Gelände unter anderem mehrere hundert Beagle in Zwingern leben. Die Tiere würden in grausamen Tierversuchen gequält und getötet, so der Verdacht der Ökopartei. Zusammen mit der Bürgerinitiative gegen Tierversuche "Lobby pro Tier Mienenbüttel" haben sich die Grünen an den Gemeinderat, den Harburger Kreistag und an das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gewandt. Unter anderem wollen sie wissen, welche Kontrollen es durch den Amtstierarzt gegeben hat. Außerdem verlangen sie Aufklärung darüber, welche Tierarten in dem Labor außer den Hunden untergebracht sind und wie viele Tiere dort in den vergangenen Jahren getötet wurden.

 

Betreiberfirma hüllt sich in Schweigen

 

Konkrete Antworten gibt es bisher nicht. Die Betreiberfirma LPT in Hamburgmachte keine Angaben, auch auf eine Anfrage von NDR 1 Niedersachsenam Donnerstag an die Geschäftsführung gab es noch keine Reaktion. DerNeu Wulmstorfer Bürgermeister Wolf Rosenzweig hatte das Laborbesichtigen wollen, aber dies war ihm verwehrt worden. Für Joachim Frankevon den Neu Wulmstorfer Grünen erlangen dadurch "die von uns in denvergangenen Monaten gestellten Fragen und die zum Teil lückenhaftenAntworten der Aufsichtsbehörden immer mehr Brisanz".

Kontrolliert wird das Unternehmen unter anderem vom Veterinäramt desLandkreises Harburg. Sprecher Georg Krümpelmann sagte, dass vor Ort dieTierschutzbestimmungen sechs- bis achtmal im Jahr überprüft würden. Die Ergebnisse dürfe er aber aus Datenschutzgründen nicht nennen. Auf derfirmeneigenen Internetseite nennt LPT Laborkapazitäten für bis zu 1500Hunde, 500 Affen, 100 Katzen, 100 Schweine sowie Hamster,Meerschweinchen, Mäuse und Ratten. Das Unternehmen arbeitet nacheigener Auskunft für Pharma-, Chemie- und Agrarfirmen.

 

Quelle:Tierquälerei im Versuchslabor? | NDR.de - Regional - Niedersachsen

 

To top

28.05.2010

Tierversuchslabor läßt Harburger Politiker rein

Quelle: Buxtehuder Wochenblatt vom 29.05.2010

To top

hier - Das Magazin für Neu Wulmstorf - Februar 2010

Quelle: hier - Magazin für Neu Wulmstorf, Februar 2010